Neuigkeiten

“Zur Nachahmung ganz sicher empfohlen”

Reiner Wellmann (v.l.) und Gerd Cosse stellten dem europaausschuss die Webseite des Städtepartnerschaftsvereins vor.

Städtepartenrscchaftsverein stellte dem Europaausschuss die Webseite www.friendsineurope.com  vor

RHEINE. „Respekt! Das ist ja enorm viel Arbeit. Aber es ist gelebtes Europa und zur Nachahmung ganz sicher empfohlen“, sagte der Vorsitzende des Europaausschusses des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Thomas Schmidt (Teltow), am Dienstag in Richtung Städtepartnerschaftsverein Rheine. Auf Einladung des Europaausschusses der am Montag und Dienstag im Falkenhof tagte, hatten Vorsitzender Reiner Wellmann und Medienbeauftragter Gerd Cosse die Website www.friendsineurope.com vorgestellt. Die Seite bietet aktuelle Informationen aus den fünf Partnerstädten und damit den Bewohnerinnen und Bewohnern jederzeit die Gelegenheit, sich über Neuigkeiten in den Partnerstädten zu informieren. Ein Übersetzungsprogramm gewährleistet, dass die Nachrichten auch in litauischer, niederländischer, portugiesischer und englischer Sprache verfügbar sind.

„Die Idee zu dieser gemeinsamen Plattform kam während der Pandemie, als praktisch zwei Jahre lang alle Austauschprogramme zum Erliegen kamen. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie man das Interesse am Geschehen in Partnerstädten mit aktuellen Informationen aufrecht halten kann“, sagte Vorsitzender Reiner Wellmann am Dienstag vor dem Gremium. Gerd Cosse führt die aus ganz Deutschland angereisten Teilnehmer dann durch die Struktur der Website. Das Projekt ist ein Erfolgsmodell, denn 17000 Besucher in zwei Jahren mit über 30000 Seitenaufrufen sind Beleg für das gegenseitige Interesse am lokalen Geschehen. Und wenn bei einem Schüleraustausch, wie unlängst mit der portugiesischen Partnerstadt Leiria, täglich aktuelle Berichte der jungen Menschen erscheinen, dann sind die Aufrufzahlen schon enorm, erläuterte Cosse vor dem Gremium.

Die Mitglieder informierten sich nach den Vorträgen weiter bei den Vertretern des Städtepartnerschaftsvereins Rheine. Und der Vorsitzende des Gremiums verabschiedete die beiden Gastreferenten mit einem aufmunternden „Weiter so!“

Der Europaausschuss tagte schon zum dritten Mal in Rheine. Viele Jahre war der ehemaliger Bürgermeister Günter Thum Vorsitzender des Gremiums. Seit seinem Ruhestand ist er Ehrenvorsitzender des Europaausschusses. Einen Bericht über die Arbeit der ehrenamtlichen Botschafter für kommunale Entwicklungspolitik gab Bürgermeisterin a.D. Dr. Angelika Kordfelder. Sie ist ebenfalls ordentliches Mitglied des Europaausschusses.